Referenzliste

The FBI
Qinetiq (UK national defence labs)
Sandia (USA national defence labs)
AIP
Qualidoc
US Air Force Research Labs
US Army Engineering Corps
IDEALO
Securities Industry Automation Corporation
NetJets (Private Jet Providers)
Lan International (worldwide TV)
UPS Deutschland
OpenTV
EMCC Software (mobile phone software)
Cashpoint
persona
Vetco Gray (Oil Rig Systems)
ITS Traffic Systems Inc (Freight auditing systems)
CADCABEL
Sensopart
Microsoft USA
Inselklinik Bern
T-Com Schweiz
Budcat Creations
Landesamt für Informatik
R&D Vision France

Viele zufriedene Kunden vertrauen auf uns. Im Verlaufe der vergangenen Jahre haben unsere erfahrenen Mitarbeiter ein Vielzahl unterschiedlicher Projekte zum Erfolg geführt.
An dieser Stelle können Sie sich ein Bild von unserer Arbeit machen.

Herzlich Willkommen

13.02.2009
Hallo erstmal,als ich vom Hyperdrive 5 hörte, war ich als alter I – Ram Benutzer sofort interessiert. Zusammen mit einem Freund haben wir dann auch als bald 3 Stück erworben. Lieferung und Service durch die Firma HyperOS war sehr gut. Außerdem haben wir noch die Netzteile mitbestellt welche meiner Meinung nach absolut notwendig sind. Bestückt habe ich die Ramdisks mit je vier Modulen der Größe 4 GB von Aeneon DDR2 667. Diese Module laufen gut wenn sie auch nicht die erste Wahl sind. Wir hatten bei 12 bestellten Modulen DREI! defekte dabei. Wobei wir das Ram nicht von HyperOS hatten. Die Kingston wären hier sich die bessere Wahl gewesen, sind aber auch doppelt so teuer.
Ein Satz noch vorweg. Wenn jemand versucht die Hyperdrives auf den Standartcontrollern der Hauptplatinen zu betreiben, darf nicht traurig sein, wenn er die Dinger nicht voll zum rennen bringt.
Nun aber die ersten praktischen Erfahrungen:
Die Accus halten den Strom bei vier Modulen für ca. 3 Std. Bei acht Modulen reicht der Accu für ca. 2 – 2.5 Std. Da die Backupfunktion sehr gut funktioniert, sollte man sich die CF Card auch noch gönnen. Wenn der Strom ausfällt werden die Daten automatisch auf die CF – Card kopiert. Liegt wieder Spannung an, wird automatisch zurück geschrieben. Diese Funktionen lassen sich aber auch über die Tasten am Frontpanel manuell ausführen... echt super.
Lesen Sie weiter unter Wissenswertes.....

2.08.2008
Zuerst einmal muss ich hiermit der Firma HyperOS Systems mein Kompliment für einen hervorragenden Service aussprechen. Unter sehr vielen, im Internet vertretende Firmen ist HyperOS in meinen Augen einer der wenigen denen man sein Vertrauen wirklich schenken kann und dafür einen hervorragenden Service und ein absolut spitzenmäßiges Produkt bekommt.
Mit diesem Produkt meine ich das Hyperdrive 4 welches ich mir vor ein paar Monaten zugelegt habe. Zuerst hatte ich erhebliche Bedenken denn der Preis ist schließlich nicht von schlechten Eltern. Heute muss ich sagen dass diese Investition sich mehr als gelohnt hat. Da wir eine Firma sind die auch sehr viel Softwareprogrammierung macht gibt es in meinen Augen kein Laufwerk welches das Hyperdrive 4 übertreffen könnte.
Mittlerweile haben wir unsere PC-Anlage um 3 weitere Hyperdrive erweitert und lassen diese über einen Raid Controller im Raid0 laufen.( 4x 16 GB ) Parallel dazu habe wir zu Testzwecken 6 Raptoren ( a. 150GB ) auch im Raid0 Verbund angeschlossen um mal den Unterschied vom Hyperdrive 4 zu normalen schnellen Festplatten zu sehen. Der Unterschied macht sich alleine schon bei der Windows XP Installation deutlich bemerkbar.
Die Installation auf 4 Hyperdrive im Raid0 dauerte komplett 6 Minuten. Im Gegensatz bei der Installation auf 6 Raptoren im Raid0. Dabei dauerte die komplette Installation bis zu 32 Minuten.
Auch beim Hochfahren von Windows ist der Unterschied enorm. 4 Hyperdrive im Raid0 = 24 Sekunden inkl. Antivirus Software, 6 Raptoren im Raid0 = 51 Sekunden inkl. Antivirus Software
Dies waren jetzt nur 2 Beispiele bei denen man wirklich ins Staunen kommt. Den richtigen Geschwindigkeitsunterschied erlebt man bei größeren Anwendungen oder gar bei der Videobearbeitung. Ich würde es vergleichen mit einem Rennrad bei der Tour de France und einem Bobby Car. In der Video und Bildbearbeitung kehrt das Hyperdrive 4 seine volle Performance heraus. Für die Videobearbeitung führt in unseren Augen kein Weg am Hyperdrive vorbei.
Die Geschwindigkeitsvorteile vom Hyperdrive sind aber nicht alles was es zu bieten hat. Einer der ganz großen Vorteile ist die Sicherheit beim Hyperdrive. Da das Hyperdrive mit einem Accu und einer Backupfestplatte ausgestattet ist, ist ein Datenverlust bei Stromausfall so gut wie unmöglich. Selbst in einem Raid0 mit 4 Hyperdrive kommt es bei Stromausfall nicht zum Datenverlust.
Wir haben (um dies zu Testen) alle 4 Hyperdrive Laufwerke vom Netz getrennt. Die Akkus halten ca. 6 – 7 Stunden. In dem Moment in dem die Hyperdrive vom Netz getrennt werden macht jedes Laufwerk automatisch ein Backup auf die eingebaut 2,5 zoll Festplatte. Dieses Backup dauert nur wenige Minuten. (ist in der Hardware des Hyperdrive integriert) Nachdem wir dann das Hyperdrive wieder ans Netz angeschlossen haben (7 Stunden später) und den Rechner gestartet hatten, sah man auf dem Bildschirm nur kurz einen weißen Balken und der Rechner fuhr einwandfrei hoch. Man konnte deutlich merken, dass der Rechner dieses Mal von der eingebauten Festplatte gebootet hatte. Die Hardware des Hyperdrive schreibt schon während dem der Rechner hochfährt die Daten von der eingebauten Backupplatte wieder zurück in das RAM des Hyperdrive. Selbst dies ist im Windowsbetrieb kaum zu merken. Nach ein paar Minuten steht einem wieder die volle Geschwindigkeit zu Verfügung. Ich bin der Meinung, dass man mehr Sicherheit nicht haben kann. Beim Hyperdrive kann man zumindest seine Sicherheitskopie nicht vergessen denn das geschieht automatisch nachdem man den Rechner heruntergefahren hat. Für uns gibt es eigentlich nur ein Fazit was das Hyperdrive 4 betrifft. NIE wieder eine herkömmliche Festplatte.
Ich könnte an dieser Stelle noch Tausend Vorteile vom Hyperdrive aufzählen. Eines steht jedenfalls fest. Wir können das Hyperdrive 4 nur jeden ans Herz legen der mit vernünftigem und profihaftem Werkzeug arbeiten möchte. Wenn wir alleine die Zeit aufaddieren die uns das Hyperdrive bei der Programmentwicklung einspart, ist diese Investition mehr als schnell wieder verdient. Dazu kommt zu guter letzt noch der hervorragende Service der Firma HyperOS Systems.
Wir hoffen, dass wir jedem der sich bisher noch nicht für ein Hyperdrive durchringen konnte mit unserem kleinen Erfahrungsbericht die Entscheidung ein wenig erleichtern konnten.

Thomas Lissy
Firma Elektro Lissy

2.08.2007
I appreciate that I do not know you guys very well yet but this is one !@?*@?* fast drive!
Mailers Computer Services

2.8.2007
We analyse all the NYSE data at the end of each day. We have a quad Processor machine with twelve 15,000 rpm SCSI drives. The entire run used to take us 40 minutes with these 12 drives in a RAID configuration. Now with one HyperDrive4, we get it done in 1 minute. I have just purchased one for my home system. The next step is to put everything we do in DDR.
Market Verity Software

14.6.2007
We have completed the installation and configuration of a single 16GB solid state drive at one of our customer sites. The database went live in June in a single drive configuration. Since system cutover, there have been nearly five million queries run and performance has increased to between 100 and 300 percent in speed compared to the raid 5 scsi system it replaces. www.timiko.com
Timiko in New Jersey, an IT consultancy

6.4.2007
The HyperDrive4 boots Microsoft Server 2003 from the end of the BIOS POST Screen to the desktop in 2 seconds!
It used to take 25 minutes to compile our software code on a hard disk based system. On the HyperDrive4 compilation time is reduced to 3½ minutes! In my opinion the HyperDrive eliminates hard disk latency altogether. The 3½ minutes compilation time is probably down to processing time etc
PFTC, A Software Company in NYC

20.2.2007
Processing a typical download of financial data used to take 8 minutes. It now takes 26 seconds!!!
A Financial Markets Trading Company

14.12.2006
...unsere Anwendung funktioniert mit dem Hyperdrive. Ich habe eine Dell Optiplex GX520 Workstation und auf diesem ist die Anwendung jetzt ca. 50% schneller...
Georgios Bouroudis (UPS Köln)

21.11.2006
...der Server ist ein HP Proliant ML350R05 mit 2x 2GHz Xeon Dualcore-Prozessoren und 4GB ECC RAM! Dazu sind noch 2 gespiegelten 36GB SAS-Festplatten für das Betriebssystem und 2 gespiegelte 250GB SATA-Platten als Datenspeicher vorhanden! Das ganze läuft mit Windows Server 2003 und alle 10 Benutzer arbeiten per Terminal-Server auf der Maschine (quasi lokal)! Dadurch das wir die Datenbank auf das HyperDrive gelegt haben haben wir Geschwindigkeitssteigerungen im Workflow der User um den Faktor 2-3 erreicht! In Spezialfällen wie das Komprimieren der Datenbank auf dem Hyperdrive sind wir von 5:35Min (auf den 15000UPM-SAS) zu 56 Sekunden auf dem HyperDrive gekommen! Das ist Super! Das ganze läuft auch (bisher) absolut Stabil! Durch die Nutzung des Volumenschattenkopie-Dienstes von Windows 2003 haben wir jede 15 Minuten eine Widerherstellbare Kopie der Datenbank auf dem Hyperdrive…Wir freuen uns jedenfalls dass wir trotz des Lieferproblems daran festgehalten haben und warten mal ab was die Zukunft bringt….

14.12.2006
...das Pilotprojekt läuft zur zeit wirklich super und die Leistungen des Servers und HyperDrive sind mehr als zufrieden stellend! Wir haben bei diesem Kunden jetzt einen Status erreicht wo die Software (das Datenbank-System) der begrenzende Faktor ist. Nicht mehr die Hardware der Rechner wie zuvor….
Klasse…. :-)